Arauco

Zellstofffabrik-Komponenten nach Südamerika

Zellstofffabrik-Komponenten nach Südamerika

Zwischen November 2004 und Juni 2005 transportierte Beluga Group Komponenten einer Fabrik zur Herstellung von Zellstoff in die Ñuble-Provinz in Südchile.

Fünf verschiedene Ladehäfen in Europa und Amerika wurden angesteuert: Kotka und Mäntyluoto in Finnland, die estnische Hauptstadt Tallin, Hamburg in Deutschland sowie der Hafen von Baltimore in den USA.

Insgesamt sechs Verschiffungen waren für den Transport aller Module notwendig. Zum Einsatz kamen vier zwischen 2004 und 2005 fertiggestellte Mehrzweck-Schwergutfrachter der E-Serie mit mehr als 12.000 tdw Tragfähigkeit. Durch ihre hohe Eisklasse, die verstellbaren Zwischendecks und zwei Bordkräne mit einem kombinierten Hebevermögen von 240 Tonnen war dieser Typ besonders für die Aufgabe geeignet.

Die Teilstücke waren bis zu 150 Tonnen schwer, 20 Meter lang und sechs Meter breit, sie wurden teilweise unter sehr schwierigen Wetterbedingungen während des Winters in Finnland und Estland geladen. Mit entsprechender Manpower kein Problem: Alle Vorgänge in den Häfen begleitete ein erfahrener Cargo Superintendent von Beluga.

Das Laden und Löschen erledigten die Bordkräne kostengünstig sowohl in den Ausgangshäfen als auch im Zielhafen Talcahuano. Dorthin gelangten das MS „Beluga Emotion“ und dessen Schwesterschiffe durch den Panamakanal, teilweise aber auch über die Magellanstraße.

Bobby Vaklev, verantwortlicher Operator für das Projekt bei Beluga Chartering, unterstreicht: „Der Kunde Celulosa Arauco y Constitución war sehr zufrieden mit unserer Leistung und dem professionellem Service. Auch wir hier bei Beluga sind davon überzeugt, gute Arbeit geleistet zu haben.“

Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterMehr Informationen über unsere Schiffe der E-Serie

 

drucken | Seite weiterempfehlen 
http://www.beluga-group.com/de/referenzen/projektladung/arauco/testimonial/
de
| RSS-Feed
 
content.html